The American Experience

Tut mir Leid, wenn ich so selten schreibe, aber ich bin echt permanent auf Achse. Meinem Schluesselbein geht es soweit ganz gut. Die Armschlinge brauche ich nicht mehr, aber trotzdem ist der Bruch noch nicht ganz verheilt und dementsprechend kann ich meinen Arm auch noch nicht uneingeschraenkt bewegen.

Mit dem International Relations-Club war ich vorletztes Wochenende in Gettysburg, eine der am meisten von Geistern heimgesuchten Region in ganz Amerika. Erst waren wir auf dem Schlachtfeld vom Buergerkieg, eine sehr huebsche Huegellangschaft, die mich etwas an die Felder um Marburg herum erinnert hat, als wir auf dem Frauenberg waren. Danach hatten wir in Gettysburg einen “Ghost-Walk” bei dem wir durch die Stadt gefuehrt wurden und uns angeblich wahre Gruselgeschichten erzaehlt wurden ueber unerklaerliche Dinge, die sich in Gettysburg so ereignet haben.

So, letztes Wochenende dann, wurde ich dann DIE “American Experience”, ich war naemlich auf einem Square-Dance, der in einer richtigen Scheune stattfand. Dank Lorene's Cowbofhut, konnte ich mich auch kleidungstechnisch gut einfuegen. Beim Squaredance tanzt man mit vier Paaren und bewegt sich, wie der Name schon sagt, wie in einem Quadrat. Dann hatten wir noch Linedancing, bei dem jeder fuer sich tanzt. Nach dem Tanzen, konnten wir beim “Hay-Ride” mitmachen, dem wir in einem Anhaenger von einem Traktor ueber die Felder gezogen wurden. Zwar war es dunkel und man konnte nichts sehen aber trotzdem war es richtig lustig. Nach dem Hay-Ride wurdem Spiele gespielt, extrem brutal und gefaerlich (z.B. Reise nach Jerusalem auf Heuballen in Paaren, d.h. Man sass in Paaren darauf und musste sich als Paar fortbewegen, was das ganze nur noch gefaerlicher gemacht hat...), von daher nicht fuer Leute mit gebrochenem Schluesselbein und Armschlinge geeignet. Aber trotzdem wars lustig zuzuschauen. Diese Squaredance-Party war auf jeden Fall super lustig...

Am naechsten Tag dann, sind wir nach Lancaster gefahren um Sarah Palin, McCains Vieze-Kandidatin, zu sehen. Erstmal mussten wir in einer Schlange anstehen, die, ohne Witz, durch halb Lancaster Downtown ging, sodass man das Ende gar nicht mehr sah. Im Stadion haben alle erst die Nationalhymne gesungen und als Sarah Palin ins Stadion gekommen ist, haben alle angefangen zu kreischen. Ist schon witzig, wie Politiker hier mehr wie Popstars behandelt werden. Es gibt Poster, T-Shirts, Buttons, die ganzen Fanartikel. Stellt euch mal vor, bei uns wuerde jemand mit einem CDU- oder SPD-T-Shirt rumlaufen oder wie hier Poster ins Fenster hangen oder Banner im Vorgarten aufstellen, sodass jeder sieht fuer welche Partei man ist. Hier geht alles eben etwas mehr nach persoenlicher Sympathie. Wenn man sich hier die Debatten anguckt, kriegt man nur ziemlich oberflaechliches Zeugs zu hoeren wie “Ich werde Amerika zu einem besseren Land machen” oder “Ich werde Arbeitsplaetze schaffen” ohne zu sagen WIE man das denn erreichen will.

So langsam naehert sich Halloween. Fuer morgen bin ich schon auf eine Party eingeladen. Mal schauen, ob sich mein Improvisationstalent auszahlt und mein “boese Fee-Kostuem” ankommt (ist kein richtiges Kostuem sondern eher eine Zusammenstellung aus allem moeglichen). Halloween ist ja DER Feiertag hier. Es wird auch schon kraefitig dekoriert. In einem Vorgarten habe ich sogar schon einen ganzen Friedhof mit Saergen, Plastikskeletten usw. Gesehn. Bin mal gespannt auf die Party morgen. Damit wir nicht wieder diesen Bier-Fusel trinken muessen wollten wir uns diesmal was selbst mitbringen, Tequilla oder so. Auch wenn ich 21 bin, man kommt hier einfach nie richtig zum Trinken, weil man ohne Auto hier kaum rauskommt und es auf den meisten Hausparties nur dieses bieraehnliche Wasser gibt...

24.10.08 06:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen